Bloggen mit Typo3

Avatar of Felix Nagel Felix Nagel - 01. Dezember 2008 - TYPO3

  • logo-typo3 01

    © TYPO3 Association, typo.org

Vielen ist sicherlich die einzige (bis dato) Lösung zum bloggen mit Typo3 bekannt. Namentlich TimTab. Leider ist diese Extension nicht nur schwierig zu installieren sondern hat auch unzählige Bugs und Probleme. Fehlende Bilder im RSS Feed und keine Funktion von Trackbacks wenn xhtml_clean für sauberen Quellcode aktiviert ist.

Das Problem sahen auch die Jungs von Snowflake und entwickeln seit geraumer Zeit eine "Out-of-the-Box" Blogging Extension. Und von eben dieser ist jetzt ein initial Release im TER verfügbar. Sieht gut aus, das ganze: Anständige Doku, netter Funktion Umfang auch ohne zusätzliche Extensions. Wirkt insgesamt durchdachter als TimTab, auch weil das Bloggen nicht dazugefrimelt wurde, sondern mit Modulen eine nutzbare Lösung bietet. Einige Features sind noch nicht ganz ausgereift (z.B. SPAM) oder hätten anders umgesetzt werden können (Kommentare werden innerhalb der ext verwaltet anstatt auf eine der vielen bestehenden Lösungen wie ve_guestbook oder comments zurückzugreifen).

Getestet wird das ganze auf jeden Fall mal, auch wenn eine Import Funktion für TimTab und kommentare noch fehlt, was die ext für einen live Einsatz auf meiner eigenen Pageerstmal untauglich macht.

 

 

Webseite von snowflake

 

www.snowflake.ch/de/leistungen/typo3-extensions/t3blog/

 

Extension im TER

 

typo3.org/extensions/repository/view/t3blog/current/

 

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

2 Kommentare

Felix Nagel

12. Januar 2009

Ich hoffe noch...

Ich bin da zuversichtlich das es da, gerade wegen der guten Hooks, bald Abhilfe geben wird. Beim importieren (das man sich, wenn man Zeit hätte, ja auch selbst schreiben kann) wie auch intergration mit comments...

 

Grüße Felix


Jürgen Blumenschein

12. Januar 2009

Tja,

aber t3blog ist eigentlich auch vom Ziel "Integration eines Blogs in eine Typo3-Seite" meilenweit entfernt. Es ist eher als Standalone Blog geeignet. Wenn es z.B. in eine TV oder YAML basierte Seite integriert werden soll, kann man gleich alles bisherige umschreiben (z.B. CSS....)


So geht das warten weiter, oder man bastelt aus zig einzelnen Extensions etwas halbwegs funktionierendes.


Oder ganz einfach: per iframe ein Wordpress integrieren.....