Die verlorene Privatsphäre

24. Juni 2008, Felix Nagel in

Unfähigkeit und gefährlicher Umgang mit den Grundgesetzen - unserer Politiker versauen es wo man hinsieht. Nachdem Schäuble erst Vorratsdatenspeicherung und neues BKA-Gesetz durchgesetzt hat haben wir jetzt auch mal wieder (!) ein schönes Beispiel wie sicher unsere Daten bei der Regierung sind. 

Gerade wurde nämlich bekannt das über Monate hinweg sämtliche Meldedaten von gut 500.000 (aus FR #145) Bürgern aus Potsdam und anderen Gemeinden öffentlich einsehbar waren. Diese Daten umfassend Name, Adresse, Religion, Ehepartner, Geburtsdatum, kurz: alles was das Herz begehrt. Man spricht von davon das es "erschreckend" und "bitter ist, dass es dazu kommen konnte". 

Die Seite der Meldebehörde ist übrigens wegen "Überlastung" nicht mehr verfügbar...

Was bitte schön soll man denn denken, wenn nicht einmal die vorhandenen Daten sicher sind? Ich soll mich sicherer fühlen, wenn ihr auch noch Telefondaten inklusive Standort, Betreten von Privaträumen, Rasterfahndung, Videoüberwachung sowie Computerspionage (auch gegen Anwälte und Geistliche - natürlich alles ohne konkreten Tatverdacht) sammelt? Wohl kaum.

 

www.fr-online.de/top_news/
www.stern.de/computer-technik/internet/:Datenschutz-Schwere-Panne-Melde%E4mtern/624834.html
itc3.napier.ac.uk/e-petition/bundestag/view_petition.asp

 

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare